Die Tsiter-Kontopoulou Schenkung unterstützt, der Intention der Stifterin folgend, hochkarätige Forschung zur byzantinischen und frühneuzeitlichen griechischen Kultur.

Neben der Vergabe des Tsiter-Kontopoulou Preises macht es sich die Stiftung zur Aufgabe, durch die Gewährung von finanziellen Beihilfen fortgeschrittene Studierende des Instituts für Byzantinstik und Neogräzistik der Universität Wien bei wissenschaftlichen Anliegen in ihrer akademischen Entwicklung zu unterstützen. Dies geschieht durch regelmässige Ausschreibungen durch das Institut. 

So wurden seit 2016 Förderungen vergeben für Forschungsreisen zu Handschriftenstudien, Teilnahme an internationalen Summer Schools und Reisekosten für Konferenzteilnahme.

Zusätzlich bieten die Stiftungsgelder dem Institut die Möglichkeit, seine Forschungsagenden gezielt zu unterstützen.